„… dass ich da jeden Tag meine sozialen Kontakte habe. Das fehlt mir auf jeden Fall!“

Explorative Zugänge zur Lebenswelt von Jugendlichen in pandemischen Zeiten

Autor/innen

  • Wiebke Fiedler-Ebke Wissenschaftliche Einrichtung Oberstufen-Kolleg, Universität Bielefeld
  • Alexander Matthias Versuchsschule Laborschule, Bielefeld
  • Johanna Gold Wissenschaftliche Einrichtung Laborschule, Universität Bielefeld
  • Ian Voß Versuchsschule Oberstufen-Kolleg, Bielefeld

DOI:

https://doi.org/10.11576/weos-4942

Schlagworte:

Mobilität, Lockdown, Kontakte, Schule, Jugendliche, Qualitative Forschung, mobility, lockdown, contact, school, adolescents, qualitative research

Abstract

In Folge der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie musste ein mobilitätsbezogenes Praxisforschungsprojekt der Wissenschaftlichen Einrichtung Oberstufen-Kolleg und der Wissenschaftlichen Einrichtung Laborschule sowie beider Versuchsschulen angepasst werden. Nach dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 wurden Jugendliche vom Oberstufen-Kolleg interviewt und ihre Erfahrungen hinsichtlich ihrer Mobilität vor und während des Lockdowns, ihre Aktivitäten vor und in dieser Zeit sowie die Pflege ihrer Kontakte erhoben und in mehreren Schritten mit verschiedenen qualitativen Vorgehensweisen analysiert. So konnte eine unerwartete Fokussierung der Jugendlichen auf eine bestimmte Form des Kontakts in der Schule wahrgenommen und aufgegriffen werden. Der Beitrag spiegelt die Suchbewegungen in Folge der notwendigen Flexibilisierung des Vorgehens wider und zeigt die Potenziale qualitativer Vorgehensweisen bei der Erschließung von Lebenswelten auf.

As a consequence of the measures to combat the Covid pandemic, a mobility-related practical research project of the scientific institution Oberstufen-Kolleg and the scientific institution Laborschule as well as of both experimental schools had to be adapted. After the first lockdown in spring 2020, adolescents from the Oberstufen-Kolleg were interviewed and their experiences regarding their mobility before and during the lockdown, their activities before and during this time, as well as the maintenance of their contacts were collected and analyzed in several steps, using different qualitative approaches. In this way, an unexpected focus of the young people on a certain form of contact in school could be perceived and picked up. The article reflects the search movements as a consequence of the necessary flexibility of the procedures and shows the potentials of qualitative procedures in the exploration of their living environment.

Downloads

Veröffentlicht

2021-12-29

Zitationsvorschlag

Fiedler-Ebke, W., Matthias, A., Gold, J., & Voß, I. (2021). „… dass ich da jeden Tag meine sozialen Kontakte habe. Das fehlt mir auf jeden Fall!“: Explorative Zugänge zur Lebenswelt von Jugendlichen in pandemischen Zeiten. WE_OS Jahrbuch, 4(1), 55–75. https://doi.org/10.11576/weos-4942

Ausgabe

Rubrik

Oberstufe in Zeiten der Pandemie