Um Beiträge online einzureichen oder den aktuellen Status eines eingereichten Beitrags zu überprüfen, müssen Sie registriert und eingeloggt sein. In einen existierenden Account Zum Login oder einen neuen Account Registrieren.

Checkliste für Beitragseinreichungen

Als Teil des Einreichungsverfahren werden die Autor/innen gebeten, anhand der Checkliste für Beiträge die Übereinstimmung ihres Beitrags Punkt für Punkt mit den angegebenen Vorgaben abzugleichen. Beiträge können an Autor/innen, die die Richtlinien nicht befolgen, zurückgegeben werden.
  • Der Text folgt den stilistischen und bibliografischen Vorgaben in Richtlinien für Autor/innen , die unter "Über uns" zu finden sind.
  • Die Autor/innen des Dokuments haben ihre Namen aus dem Text entfernt und haben "Autor/in" und das Jahr in Zitaten und Fußnoten verwendet an Stelle von Autor/innennamen, Artikeltitel etc.
  • In Microsoft-Word-Dokumenten sollten die Informationen, die Autor/innen identifizieren könnten, aus den Dokumenteigenschaften der Datei (im Menü "Datei" in Word) entfernt werden. Dazu klicken Sie, beginnend mit dem Punkt "Datei" im Hauptmenü der Microsoft-Anwendungen: Datei > Speichern unter > Einstellungen (oder Optionen bei einem Mac) > Sicherheit > Persönliche Informationen aus den Dateieigenschaften beim Speichern entfernen > Speichern.
  • In PDF-Dateien sollten die Autor/innennamen aus den Dokumenteigenschaften, die unter "Datei" im Hauptmenü von Adobe Acrobat gefunden werden können, entfernt werden.
  • Ich stimme zu, dass der Artikel - sofern er von der Redaktion angenommen wird - unter einer CC-BY-Lizenz veröffentlicht wird

Richtlinien für Autor/innen

Elektronische Beitragseinreichung

Haben Sie bereits einen Benutzer/innen-Namen und ein Passwort für Zeitschrift für Didaktik der Biologie (ZDB) - Biologie Lehren und Lernen?
Zum Login

Autorenhinweise

Richtlinien Autoren

‚Zeitschrift für Didaktik der Biologie – Biologie Lehren und Lernen‘ ist ein referiertes Publikationsorgan für wissenschaftliche und wissenschaftsbasierte Arbeiten mit biologiedidaktischer Relevanz. Es veröffentlicht Beiträge in deutscher und englischer Sprache.

 1.    Inhalte der Beiträge

Es werden Arbeiten aus dem gesamten Gebiet der Biologiedidaktik publiziert. Diese können empirische Originalarbeiten, Theoriebeiträge, Unterrichtskonzepte, Projektberichte oder Diskussionen umfassen, die das Lehren und Lernen sowie das Verstehen von Biologie betreffen. Hiermit sind sowohl schulbezogene als auch außerschulische, sowohl fachbezogene als auch fächerübergreifende Ansätze gemeint, z. B. sachunterrichtsdidaktische Arbeiten mit Bezug zur Biologie. Kurzberichte über aktuell abgeschlossene Promotionsarbeiten (z. B. Monographien) sind ausdrücklich erwünscht und sollen die Visibilität der Arbeiten erhöhen.

Das Kriterium der biologiedidaktischen Relevanz bezieht sich auf die Bedeutung der Publikation für den Biologieunterricht, die Biologielehrerbildung oder die Vermittlung biologischer Sachverhalte an außerschulischen Lernorten. Sie ist beispielsweise gegeben, wenn Schülervorstellungen zu biologischen Themen (z. B. Evolution) erfasst und unterrichtlich nutzbar gemacht werden oder wenn psychologische Theorien fachbezogen untersucht werden. Dies können z. B. Untersuchungen zur Motivation im Biologieunterricht, zu metakognitiven Strategien oder dem selbstgesteuerten Lernen im Biologieunterricht  sein.

 2.    Kategorien

2.1 Theoretische und empirische Originalarbeiten

  • Umfang: max. 50 000 Zeichen (ohne Leerzeichen)
  • Begutachtung durch die im betreffenden Jahr zuständigen Herausgeber sowie  - anonymisiert - durch mindestens zwei Gutachter

2.2 Entwicklungsarbeiten wie z. B. Unterrichtskonzepte

  • Umfang: In der Regel 50 000 Zeichen (ohne Leerzeichen)
  • Begutachtung durch die im betreffenden Jahr zuständigen Herausgeber sowie  - anonymisiert - durch mindestens einen Gutachter

2.3 Kurzbeiträge und Projektskizzen

  • Umfang: max. 20 000 Zeichen (ohne Leerzeichen)
  • Begutachtung durch die im betreffenden Jahr zuständigen Herausgeber sowie  - anonymisiert - durch mindestens einen Gutachter

2.4 Diskussionsbeiträge, Rezensionen, Berichte z. B. von Tagungen

  • Umfang: max. 20 000 Zeichen (ohne Leerzeichen)
  • Begutachtung durch die im betreffenden Jahr zuständigen Herausgeber

 3.    Gestaltung der Beiträge

Die Gestaltung der Beiträge folgt den Richtlinien zur Manuskriptgestaltung der DGPs (Deutsche Gesellschaft für Psychologie, 2016, Richtlinien zur Manuskriptgestaltung. Göttingen: Hogrefe).

3.1 Formatierung

  • Seitenformat DIN A4 einspaltig, Seitenränder oben, links und rechts 2,5 cm, unten 2,0 cm, Schriftart Times New Roman 12 Punkt, Zeilenabstand 1,2 Zeilen; Seiten und Zeilen werden fortlaufend nummeriert.

3.3 Gliederung

  • Nummerierte Überschriften zur Gliederung des Manuskriptes. Zusammenfassung und Literaturverzeichnis werden nicht nummeriert.
  • Bsp. 
            1
            1.1
            1.1.1
            1.2
            ...

3.4 Tabellen

  • Tabellen fortlaufend nummeriert und mit Bezug zum Text
  • Tabellenüberschriften knapp und aussagekräftig, kursiv
  • In der Tabelle möglichst keine vertikalen Linien verwenden, horizontale Linien zur Trennung der Tabellenbeschriftung vom Tabellenrumpf

3.5 Abbildungen

  • Abbildungen fortlaufend nummeriert und mit Bezug zum Text
  • Abbildungsunterschriften knapp und aussagekräftig, nicht kursiv

3.6 Zitationen

Nach einer zu belegenden Aussage werden die Autoren nach einem Komma gefolgt durch die Jahreszahl der Publikation in Klammern angegeben.

  • Bei der ersten Nennung werden alle Autoren (bis zu fünf) angegeben:
    (Gropengießer, Kattmann & Krüger, 2010)
  • Bei der zweiten Nennung wird der erste Autor und et al. angegeben:
    (Gropengießer et al., 2010)
  • Hat ein Werk zwei Autoren, so werden diese immer angegeben:
    (Großschedl & Harms, 2010)
  • Hat ein Werk mehr als fünf Autoren, so wird bereits bei der ersten Nennung der erste Autor und et al. angegeben:
    (Meyer-Ahrens et. al., 2010)
  • Wörtliche Zitate werden in Anführungszeichen gesetzt. Die Quellenangabe beinhaltet die Seitenzahl, Tabellennummer o.ä.

 4.    Literaturverzeichnis

Das Literaturverzeichnis enthält alle im Text angeführten Quellen und ist alphabetisch nach Autoren sortiert. Bei Unklarheiten bezüglich einzelner Quellenangaben orientieren Sie sich an den Richtlinien zur Manuskriptgestaltung der DGPs (Deutsche Gesellschaft für Psychologie, 2016, Richtlinien zur Manuskriptgestaltung. Göttingen: Hogrefe).

  • Angabe von Monographien
    Gropengießer, H., Kattmann, U. & Krüger, K. (2010). Biologiedidaktik in Übersichten. Hallbergmoos: Aulis Verlag in der Stark Verlagsgesellschaft.

  • Beiträge einzelner Autor/innen in Herausgeberwerken
    Basten, M. (2013). Ausgewählte Aspekte der klassischen Testtheorie. In M. Wilde, M. Basten, S. Fries, B. Gröben, I. Meyer-Ahrens & C. Kleindienst-Cachey (Hrsg.), Forschen für den Unterricht – Junge Experten zeigen, wie‘s geht! (S. 84-104). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

  • Herausgeber/innenwerke
    Wilde, M., Basten, M. Freis, S., Gröben, B., Meyer Ahrens, I. & Kleindiesnt-Chachey, C. (Hrsg.). (2013). Forschen für den Unterricht – Junge Experten zeigen, wie‘s geht!. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

  • Bücher mit Band- bzw. Auflagenangabe
    Schenk-Danzinger, L. (1977). Entwicklungspsychologie (11. neubearbeitete Aufl.). Wien: Österreichischer Bundesverlag.

  • Zeitschriftenartikel
    Meyer-Ahrens, I. & Wilde, M. (2013). Der Einfluss von Schülerwahl und der Interessantheit des Unterrichtsgegenstandes auf die Lernmotivation im Biologieunterricht. Unterrichtswissenschaft, 41(1), 57–71.

  • Online-Dokumente
    Autor, A.A. (2000). Titel des Dokuments. Zugriff am Tag. Monat. Jahr, von Quellenangabe

 5.    Einsendung der Beiträge

Es dürfen nur Arbeiten eingereicht werden, die anderen Stellen nicht gleichzeitig zur Veröffentlichung angeboten werden. Ferner sind Arbeiten ausgeschlossen, die bereits publiziert worden sind. Der Autor bestätigt und garantiert, dass er uneingeschränkt über sämtliche Urheberrechte an seinem Beitrag inklusive eventueller Bildvorlagen, Zeichnungen, Pläne, Karten, Skizzen und Tabellen verfügt und dass der Beitrag keine Rechte Dritter verletzt.

Manuskripte sind in elektronischer Form als Microsoft Word Format .docx einzureichen. Es werden folgende Dateien eingereicht:

  • Eine Datei mit Titel, Autoren, Institutionen, Post- und E-Mailadresse des verantwortlichen Autors (Deckblatt.docx)
  • Eine Datei mit dem anonymisierten Manuskript (Manuskript.docx)
  • Die erste und zweite Seite enthalten die deutsche und englische Zusammenfassung (jeweils max. 250 Wörter) und drei bis sechs Schlagwörter in deutscher und englischer Sprache.
  • Tabellen und Abbildungen werden an der Stelle im Manuskript platziert, an der sie ungefähr erscheinen sollen.
  • Kurzbeschreibung der Autoren (Kurzbeschreibung.docx)

Originalarbeiten

2.1 Theoretische und empirische Originalarbeiten

  • Umfang: max. 50 000 Zeichen (ohne Leerzeichen)
  • Begutachtung durch die im betreffenden Jahr zuständigen Herausgeber sowie  - anonymisiert - durch mindestens zwei Gutachter

Entwicklungsarbeiten und Kurzbeiträge

2.2 Entwicklungsarbeiten wie z. B. Unterrichtskonzepte

  • Umfang: In der Regel 50 000 Zeichen (ohne Leerzeichen)
  • Begutachtung durch die im betreffenden Jahr zuständigen Herausgeber sowie  - anonymisiert - durch mindestens einen Gutachter

2.3 Kurzbeiträge und Projektskizzen

  • Umfang: max. 20 000 Zeichen (ohne Leerzeichen)
  • Begutachtung durch die im betreffenden Jahr zuständigen Herausgeber sowie  - anonymisiert - durch mindestens einen Gutachter

Diskussionsbeiträge, Rezensionen und Berichte

2.4 Diskussionsbeiträge, Rezensionen, Berichte z. B. von Tagungen

  • Umfang: max. 20 000 Zeichen (ohne Leerzeichen)
  • Begutachtung durch die im betreffenden Jahr zuständigen Herausgeber

Schutz personenbezogener Daten

Erklärung zum Schutz personenbezogener Daten

Allgemein

Die Website dieser Zeitschrift ist Teil des BieJournal-Systems der Universitätsbibliothek Bielefeld.

Verantwortlich für diese Website ist die Universität Bielefeld.
Diese Datenschutzerklärung erweitert die bestehende Datenschutzerklärung der Universität Bielefeld.

Verantwortlich auf der Fachebene ist die Universitätsbibliothek.
Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail an: datenschutz.ub@uni-bielefeld.de.

Registrierung

Eine Registrierung bei dieser Zeitschrift ist nur dann notwendig, wenn Sie einen Artikel bei dieser Zeitschrift einreichen möchten und bisher nicht bei einer Zeitschrift registriert sind, die unter biejournals.de angeboten wird oder wenn Sie für verschiedene Zeitschriften unterschiedliche Nutzerkonten verwenden möchten.

Die Datenverarbeitung erfolgt zum Anlegen eines Nutzerkontos bei dieser Zeitschrift. Rechtsgrundlage dafür ist Ihre Einwilligung nach Artikel 6 Abs. 1 a DSGVO. Die Einwilligung ist freiwillig und jederzeit und ohne Nachteile mit Wirkung für die Zukunft widerrufbar. Im Falle eines Widerrufs schreiben Sie bitte eine E-Mail an datenschutz.ub@uni-bielefeld.de. Ihre personenbezogenen Daten werden dann umgehend gelöscht.

Für die Erstellung des Nutzerkontos können die folgenden Daten eingegeben werden. Die mit * gekennzeichneten Daten müssen angegeben werden (* = Pflichtfelder):

  • Vorname*
  • Nachname
  • Institution*
  • Land*
  • E-Mail* und Signatur
  • Adresse und Telefonnummer
  • Profilbild
  • Lebenslauf
  • URL z.B. einer persönlichen Homepage
  • ORCID iD
  • Benutzername*
  • Passwort*
  • Rolle* (Leser bzw. Autor, ggf. zusätzlich Gutachter)
  • Begutachtungsinteressen (nur zur Auswahl, wenn Gutachter-Rolle gewünscht)

Sämtliche Angaben können Sie nach der Registrierung in Ihrem persönlichen Profil für diese Zeitschrift ändern.

Zur Vermeidung von Spam-/Robot-Anmeldungen kommt reCAPTCHA v3 von Google zum Einsatz. Hierfür gelten gesonderte Datenschutzhinweise und Nutzungsbedingungen.

Alle personenbezogenen Daten werden auf speziell gesicherten Systemen der Universität Bielefeld aufbewahrt und sind den Herausgebern sowie dem lokalen Systemadministrator zugänglich. Sie werden von uns nicht an Dritte weitergeben und nur für den Zweck der Herausgabe dieser Zeitschrift und der Information über diese Zeitschrift genutzt.

Im Zusammenhang mit dem redaktionellen Prozess entstehen weitere Daten, die teilweise Personen zugeordnet werden können (Schriftverkehr u. ä.). Diese werden zur Dokumentation des redaktionellen Prozesses gespeichert, zwecks wissenschaftlicher Dokumentation im Sinne der guten wissenschaftlichen Praxis.

Sie können die Ihnen durch die DSGVO gewährten Rechte (Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Widerspruch) gegenüber dem Verantwortlichen dieser Webseite geltend machen. Die ausführlichen Betroffenenrechte so etwa auch das Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde und weitere Informationen finden Sie in der allgemeinen Datenschutzerklärung der Universität Bielefeld unter
https://www.uni-bielefeld.de/datenschutzhinweise/

Einreichung von Artikeln

Mit der Einreichung eines Artikels willigen Sie darin ein, dass der Artikel - nach Abschluss des Review-Prozesses und sofern er durch die Redaktion angenommen wird - unter der Lizenz CC-BY veröffentlicht wird. Mit der Einreichung eines Artikels willigen Sie außerdem darin ein, dass Sie - z.T. automatisiert - im System und/oder per E-Mail Benachrichtigungen erhalten, die dazu dienen, über den Ablauf des Einreichungsprozesses zu informieren. Während des Einreichungsprozesses besteht zudem die Möglichkeit, Nachrichten/E-Mails über das System zu versenden.

Die Universität Bielefeld unterstützt die wissenschaftspolitische Forderung nach offenem Zugang („Open Access“) zu wissenschaftlichen Publikationen. In diesem Sinn werden alle veröffentlichten Artikel frei zugänglich präsentiert und sind ohne technische Hürden aufrufbar.
Um eine große Verbreitung und Sichtbarkeit der veröffentlichten Artikel zu erreichen, sind publikationsbezogene Daten (Metadaten der veröffentlichten Artikel) über etablierte Schnittstellen (z.B. OAI-PMH) zur Nachnutzung frei verfügbar und veröffentlichte Artikel können von Suchmaschinen indexiert werden. Dem selben Zweck dient die Weitergabe der Metadaten der veröffentlichten Artikel an das Directory of Open Access Journals (DOAJ), den PKP-Index und weitere Fachdatenbanken. Zur Vergabe eindeutiger Kennungen (DOI = Digital Object Identifier) werden die Metadaten an die Registrierungsagentur DataCite weitergegeben. Veröffentlichte Artikel werden im Rahmen der Ablieferungspflicht von Netzpublikationen nach §§ 15 ff. DNBG an die Deutsche Nationalbibliothek (DNB) geliefert oder dieser zur Abholung bereitgestellt.

Folgende personenbezogene Daten werden im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Artikeln öffentlich sichtbar angezeigt:

  • Namen der AutorInnen
  • ggf. Institution
  • ggf. Kontaktdaten
  • ggf. ORCID-ID
  • ggf. Lebenslauf

Löschung des Nutzerkontos / eingereichter / veröffentlichter Artikel

Beachten Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.