Beitragseinreichung

Um Beiträge online einzureichen oder den aktuellen Status eines eingereichten Beitrags zu überprüfen, müssen Sie registriert und eingeloggt sein. In einen existierenden Account Zum Login oder einen neuen Account Registrieren.

Checkliste für Beitragseinreichungen

Als Teil des Einreichungsverfahren werden die Autor/innen gebeten, anhand der Checkliste für Beiträge die Übereinstimmung ihres Beitrags Punkt für Punkt mit den angegebenen Vorgaben abzugleichen. Beiträge können an Autor/innen, die die Richtlinien nicht befolgen, zurückgegeben werden.

Richtlinien für Autor/innen

Artis Observatio publiziert Artikel in Deutsch (Neue Deutsche Rechtschreibung) und Englisch (British spelling and punctuation). Ihr Manuskript umfasst bitte zwischen 60.000 und 80.000 Zeichen incl. Leerzeichen, Fuß- und Endnoten. Bitte fügen Sie eine Zusammenfassung des Beitrags in deutscher und englischer Sprache im Umfang von 400 Worten bei.
Ihr Manuskript ist im Schrifttyp Georgia in 11-Punkt-Größe mit einem Zeilenabstand von 1,08 verfasst. Titel von Werken setzen Sie bitte in Kursivschrift, Zitate in franösische Klammern (Guillements) in deutscher Verwendung und Hervorhebungen in einfache Guillements in deutscher Verwendung. Deutsche Verwendung meint, dass die Spitzen nach innen zeigen. 

Tabellen und Abbildungen fügen Sie dem Manuskript gesondert bei. Im Manuskript geben Sie bitte an, wo diese eingefügt werden sollen.
Literaturhinweise: Bitte benutzen Sie die deutschen Zitationsweise, bei der die Literaturangabe als Kurznachweis in den Fußnoten unter dem Text erfolgt und erstellen Sie zudem ein Literaturverzeichnis am Ende des Textes. Im Literaturverzeichnis bitte alle zitierten Titel alphabetisch nach Autorennamen und Erscheinungsjahr aufsteigend geordnet aufführen.

Komplettzitation im Literaturverzeichnis

  • Lahire, Bernard. 2005. This is Not Just a Painting. An Inquiry into Art, Domination, Magic and the Sacred. Cambridge: polity press.
  • Henare, Amiria/Holbraad, Martin/Wastell, Sari. 2007. Introduction. Thinking through things, in: Amiria Henare/Martin Holbraad/Sari Wastell (Hg.). Thinking Through Things. Theorising Artefacts Ethographically. London: Routledge, S. 1-31.
  • Schürkmann, Christiane. 2019. Über das Sichtbare hinaus. Eine Soziologie künstlerischer Praxis, in: Zeitschrift für Soziologie 47 (2019), S. 438-453.
  • Karstein, Uta/Zahner, Nina T. 2015. Anfragen an die Soziologie des Publikums, in: Routinen der Krise - Krise der Routinen - 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, http://publikationen.soziologie.de/index.php/kongressband_2014/article/view/44 vom 25.06.2020.

Kurznachweise in Fußnoten

  • Lahire. This is Not Just a Painting, S. 334.
  • Henare et al. Introduction, S. 1-31.
  • Schürkmann. Über das Sichtbare hinaus, S. 438-453.
  • Karstein/Zahner. Anfragen an die Soziologie des Publikums.

Mehrfache Nennungen eines Werks in unmittelbarer Folge werden mit ebd. kenntlich gemacht.

Schutz personenbezogener Daten